Fokus Biosmilars

Biosimilars stehen zunehmend im Fokus der Aufmerksamkeit von Stakeholdern der Gesundheitsversorgung. Bei mehreren führenden Biologika ist der Patentschutz in Europa ausgelaufen und die Pipeline mit Biosimilars gut gefüllt. Daher steigt die Anzahl der in europäischen Ländern verfügbaren Nachbauten zusehends. Der Markt biopharmazeutischer Präparate ist infolgedessen durch eine hohe Wechseldynamik gekennzeichnet. Einen besonderen Entwicklungsschub gab es im Jahr 2017, in dem Biosimilars ihren Marktanteil aufgrund der Neueinführung mehrerer Präparate gegenüber Vorjahr verdoppeln konnten.

Welche Konsequenzen sich daraus für die Versorgung in Deutschland, aber auch international ergeben und welche aktuellen und zukünftigen Entwicklungen zu erwarten sind, zeigen wir mit dieser neuen, quartalsweise erscheinenden Publikation unter dem Titel „Fokus Biosimilars“ auf. Wir werden die Marktentwicklung von Biosimilars vor allem in Deutschland kontinuierlich verfolgen und in jeder Ausgabe detaillierte Analysen zu einer bestimmten Substanzgruppe vorstellen. Ergänzend kommen Experten zu Wort, die sich zu aktuellen Themen bspw. aus den Bereichen Market Access, Regulierungsprozesse oder auch Arzt-und Patientensicht äußern. Schließlich werfen wir einen vergleichenden Blick auf die Marktentwicklung in anderen Ländern.

2. Ausgabe des Fokus Biosmilars Newsletters

Die zweite Ausgabe arbeitet aktuelle Entwicklungen insbesondere für den deutschen Biosimilar-Markt heraus. Dabei werden Krankheitsschwerpunkte bei bestimmten Substanzen berücksichtigt, der unterschiedliche Einsatz von Biosimilars in einzelnen Behandlungssektoren sowie bei bestimmten Patientenklientelen. 

Dem Thema „Anti-TNF-Produkte“ zur Behandlung von Autoimmunkrankheiten ist ein eigener Abschnitt gewidmet; dort gehen wir auf die 5 derzeit zur Verfügung stehenden Wirkstoffe ein.

Wie Rituximab-Biosimilars in der Krebstherapie bislang angenommen werden, zeigt ein Vergleich von vier europäischen Ländern – mit spannenden Ergebnissen hinsichtlich der für die Verordner ausschlaggebenden Gründe sowie mit Blick auf die Patientenpopulation. 

Welche Einsparungen im Gesundheitswesen gehen durch einen verzögerten Markteintritt der Nachbauten verloren, und wieviel Umsatz entgeht dadurch Biosimilar-Anbietern? Dazu bietet die Ausgabe eine Untersuchung für nahezu alle EU-Mitgliedstaaten am Beispiel von vier Substanzen.

 

Weitere Ausgaben des Fokus Biosimilars