Ömer, Senior Consultant Analytics & Local Consulting

 
Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Relativ einfach und vor allem reibungslos – so würde ich meinen Bewerbungsprozess beschreiben. Vor Ort in Frankfurt hatte ich ein längeres, informatives Gespräch in lockerer Atmosphäre mit zwei Führungskräften, die die fachliche Seite vertraten, und einer Ansprechpartnerin von HR. Fachlich ging es um mehrere Business Cases zu Fragestellungen der Kunden mit Präsentation und anschließender Diskussion. Erfreulich war anschließend auch die zeitnahe, positive Rückmeldung von HR.


Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Für mich waren mehrere Gründe ausschlaggebend. So war ich bei meiner Bewerbung schon seit 10 Jahren in der Pharmaindustrie tätig und hatte Praxiserfahrung u.a. bei einem Schweizer Pharmakonzern (analytische Tätigkeiten im Bereich Sales Force Effectiveness) sowie in der strategischen Unternehmensberatung sammeln können. Erste Kontakte mit IQVIA™ (damals noch IMS Health) hatte ich übrigens schon damals. Mein aktueller Job ist ein Mix aus diesen Bereichen, und ich kann meine Kenntnisse und Erfahrungen voll einbringen. Projektbasierte Arbeit ist für mich eine spannende Herausforderung: jeden Tag etwas Neues lernen und mit neuen Ansprechpartnern zu tun haben! Hinzu kommen die internationale Ausrichtung des Unternehmens, sein gutes Image und überhaupt der hohe Bekanntheitsgrad zumindest im Gesundheitsmarkt.


Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Mein Arbeitsalltag fällt sehr unterschiedlich aus, da er stark von Projekten abhängig ist. Diese unterscheiden sich schon in der Laufzeit zwischen etwa zwei Tagen und drei bis vier Monaten, aber natürlich auch in der inhaltlichen Ausrichtung: Das Spektrum reicht von analytischen Projekten (Forecasting, Ressource Optimization, Targeting, Competitive Intelligence etc.) bis zu strategischen (z.B. Launch Excellence, Brand Planning). Je nach Projekt gibt es verschiedene Termine mit dem Kunden (z.B. Kick-off und Abschluss), wobei der Großteil der Arbeit im Büro in Frankfurt bearbeitet wird. Im Gesamtbild ist es ein Mix aus Projekten, Kundenkommunikation und Angeboten, als Senior Consultant habe ich auch Personalverantwortung für ein kleines Team.


Was ist das Tolle an Deinem Job?

Es ist vor allem die Dynamik des Geschehens, die mich reizt: stets neue Themen, neue Kunden, Innovationen und keine Monotonie. Durch meine Tätigkeit bekomme ich viele interessante Einblicke in die Pharmaindustrie und sehe, wie unterschiedlich die Unternehmen arbeiten. Last but not least gefällt mir einfach die länder- und abteilungsübergreifende Zusammenarbeit (Bereiche Tech & Apps, Real-World Insights, Kundenzentralen und IQVIA™ Niederlassungen in anderen Ländern, z.B. in der Schweiz, in Frankreich oder Spanien).


Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Für diese Funktion sollten Bewerber in diesen beiden Bereichen gut aufgestellt sein: Datenkenntnis und Interpretation (Analytik) einerseits und strategische Nutzung dieser Erkenntnisse andererseits (was bedeuten sie für den Erfolg unserer Kunden?). Hinzu kommt eine ausgeprägte Lernbereitschaft mit Blick auf fachliche Einarbeitung und Kundenorientierung. Man muss offen und ehrlich sein und sicherlich auch die Fähigkeit haben, unter Zeitdruck „cool“ zu bleiben.


Was macht Dein Team aus?

Es ist ein dynamisches und internationales Team (Deutschland, Spanien, Türkei, Frankreich…).
Die Mannschaft ist fachlich heterogen, aber wir ergänzen uns bestens (Studienfächer BWL, VWL, Biologie, Chemie, Mathematik, Physik und Ingenieurwesen). Die ausgeprägte Kollegialität und Hilfsbereitschaft (jeder springt wirklich für jeden ein) zeigt sich übrigens auch darin, dass wir gelegentlich in der Freizeit gemeinsam etwas unternehmen.


Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Ich denke, es sind zum Einen die fachlichen und persönlichen Möglichkeiten zur Weiterentwicklung, zum Anderen die zeitliche und örtliche Flexibilität des Unternehmens nicht nur kundenseitig, sondern auch gegenüber den Arbeitnehmern. Das internationale Arbeitsumfeld passt obendrein gut zu meiner beruflichen und familiären Biographie: Ich stamme aus Istanbul und fühle mich in mehreren Ländern beheimatet.


Wie hast du das Onboarding erlebt?

Der sogenannte „Orientation Day“ hat mir einen recht guten Überblick über das Unternehmen vermittelt. Gut gefallen hat mir zudem, dass dieser interaktiv ausgerichtet war (Teamarbeit mit anderen Neulingen ohne „Prüfungsatmosphäre“) und nicht nur aus einer Kaskade von Vorträgen bestand. Den Einstieg erleichtert haben mir neben den Vorgesetzten und Kollegen ein Pate, der mich in den ersten Monaten begleitete, und ein aus meiner Sicht wirklich gutes Knowledge Management.


Worin unterscheidet sich IQVIA™ von Deinen bisherigen Arbeitgebern?

IQVIA™ hat eine deutlich stärkere Fokussierung auf Daten und Analytik als meine früheren Arbeitgeber. Nach meinem Eindruck sehr dynamisch und innovativ, hat das Unternehmen ein Thought Leadership-Image in seinem Bereich und ist „am Puls der Zeit“. Überhaupt ist der Bekanntheitsgrad in der Branche sehr groß.


Wie erlebst Du die Zusammenarbeit bei IQVIA?
Was würdest Du Bewerbern auf Jobs in Deinem Unternehmensbereich raten?

Bewerber sollten mit Leidenschaft bei der Sache sein, um sich den fordernden Fragestellungen unserer Kunden stellen zu können. Sie sollten Reise- und Lernbereitschaft mitbringen, also „neugierig“ sein auf neue Kunden, Themen und Vorgehensweisen. Essentiell ist es, gut zuhören zu können, gemäß dem Dreiklang „Zuhören-Verstehen-Beraten“.