Simon, Analyst HEOR (Health Economics Outcome Research)

 
Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Mein Bewerbungsprozess lief schnell und reibungslos ab. Nach meiner Bewerbung wurde ich zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Das Bewerbungsgespräch wurde in vier Einzelinterviews mit Mitarbeitern aus unterschiedlichen Bereichen aufgeteilt. Die Mitarbeiter waren dabei stets freundlich, und es wurden viele Informationen zur künftigen Arbeitsstelle gegeben. Auch die fachlichen Fragen waren fair gestellt. Es wurde nach meinem Eindruck vor allem darauf geachtet, ob man auch menschlich in das zukünftige Team passt.


Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Durch mein Masterstudium im Gesundheitsmanagement habe ich schnell gemerkt, dass die Pharmaindustrie für mich ein sehr ansprechender Bereich ist. Durch meinen Werkstudenten-Job während meines Studiums in einer Unternehmensberatung im Gesundheitswesen konnte ich zudem erste Erfahrungen im Bereich der Beratung sammeln. Durch eine ehemalige Kommilitonin, die auch bei IQVIA™ arbeitet, wurde ich so auf den Job aufmerksam und habe mich sofort beworben.


Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Mein Arbeitsalltag hängt stark davon ab, welche Termine am jeweiligen Tag anstehen. Hat man viele Kundengespräche, verbringt man viel Zeit in Telefonkonferenzen oder Face-to-Face Gesprächen. An anderen Tagen verbringt man viel Zeit mit Recherchen am Computer und dem Schreiben von offiziellen Dokumenten.


Was ist das Tolle an Deinem Job?

Ich arbeite eng mit den Kunden zusammen und habe daher viel Kontakt zu Menschen. Da jeder Kunde unterschiedlich ist, gestaltet sich der Job auch immer sehr abwechslungsreich. Hinzu kommt, dass jedes Projekt seine spezifischen Herausforderungen hat, wodurch auch ein spannender Arbeitsinhalt gegeben ist. Man wird von Anfang an stark in die Projekte involviert und lernt so in kurzer Zeit sehr viel, was man auch in der späteren beruflichen Laufbahn benötigt.


Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

In Bezug auf die Kunden muss man sich immer auf sein Gegenüber einstellen. Jeder Kunde hat andere Bedürfnisse, auf die zu achten ist. Außerdem ist bei der Erstellung der Dokumente aufmerksame Detailarbeit gefragt. Die Richtigkeit der Dokumente basiert auf sorgfältigen Recherchen und der korrekten Umsetzung. Häufig muss man sich auch schnell auf neue Rahmenbedingungen einlassen und dementsprechend den weiteren Kurs des Projekts anpassen.


Was macht Dein Team aus?

In unserem Büro in München arbeiten wir in einem Open Office. Da unser Team mit ca. 60 Leuten recht überschaubar ist, lernt man schnell alle Kollegen kennen. Generell ist die Atmosphäre sehr familiär, und jeder hilft einem gerne weiter, wenn man eine Frage hat. Die gemeinsame Unterstützung ist ein wichtiger Faktor in unserem Team, den ich sehr zu schätzen weiß.


Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Die Unternehmenskultur speziell auf menschlicher Ebene ist sehr persönlich und zuvorkommend. Damit kann ich mich sehr gut identifizieren. Auch gefällt mir der Fokus auf den Kunden sowie die Detailarbeit, um mögliche Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden.


Wie hast du das Onboarding erlebt?

Am ersten Tag wurde mir meine Line Managerin vorgestellt. Sie hilft dir bei Problemen und zeigt dir alle Bestandteile deines neuen Jobs. Man kann sich mit jeder Frage an sie wenden und fühlt sich so nie verloren. Außerdem bekommt man einen Mentor zugeteilt, der einem bei persönlichen Belangen hilft. Darüber hinaus bekommen alle Neueinsteiger die Möglichkeit, an diversen Schulungen teilzunehmen, die sehr unterschiedlich, aber allesamt hilfreich sind.


Worin unterscheidet sich IQVIA™ von Deinen bisherigen Arbeitgebern?

Die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden ist bei IQVIA™ sehr wichtig. Außerdem ist das harmonische Miteinander im Team etwas, das ich so ausgeprägt bei anderen Arbeitgebern noch nicht erlebt habe.


Wie erlebst Du die Zusammenarbeit bei IQVIA?
Was würdest Du Bewerbern auf Jobs in Deinem Unternehmensbereich raten?

Beschäftigt euch mit den Gesetzgebungen hinsichtlich der Zulassung von Arzneimitteln auf dem deutschen Markt. Man wird mit diesen täglich konfrontiert und muss sich dadurch gut auskennen. Auch sollten die Grundstrukturen und Prozesse des deutschen Gesundheitswesens bekannt sein, z.B. die verschiedenen Organe in Deutschland oder die Festsetzung eines Arzneimittelpreises.